Chronik des Zweigvereins Unterelsbach

Im November 1960 fand in der Gastwirtschaft Helene Maisch die Gründungsversammlung des Rhönklub Zweigvereins Unterelsbach statt. Erschienen waren alle Mitglieder von Unterelsbach, die dem Rhönklub Zweigverein Oberelsbach angehörten.

Diese 19 Mitglieger waren:

Breunig Hieronymus, Büttner Franz, Büttner Otto, Büttner Wilhelm, Erthel Felix, Handwerker Albert, Hemmerich Walter, Klemm Adolf, Linert Emil, Maisch Alois, Maisch Norbert, Maisch Otto, Maisch Oskar, Martin Franz I, Mudi Vicktor, Neuschwanger Albin, Roßhirt Oskar, Sellmann August, Stumpf Egid. Sie alle waren für den Vorschlag von Norbert Maisch, sich vom Zweigverein Oberelsbach zu trennen, und den „Zweigverein Unterelsbach“ zu gründen. Durch den Wahlleiter Albert Handwerker kam folgende Vorstandschaft zustande.
 
1. Vorstand: Felix Erthel
2. Vorstand: Alois Maisch
Schriftführer: Adolf Klemm
Kassierer: Norbert Maisch
Kulturwart: Albert Handwerker
Wegewart: Oskar Maisch
Wanderwart: Otto Büttner

Die Vorstandschaft wurde auf 1 Jahr gewählt. Der Vorstand dankte allen erschienenen Mitgliedern für das Vertrauen und hoft auf eine gute Zusammenarbeit. Gegen 23:00 Uhr schloß der 1. Vorstand Felix Erthel die Versammlung mit dem Lied „Ich weiß basaltene Bergeshöh'n“.

Am 5. Januar 1961 bei der 1. Monatsversammlung begrüßte der 1. Vorstand Felix Erthel alle erschienenen Mitglieder sowie Herrn Studienrat Zöller, Vorsitzender des Rhön Saale Gaues aus Bad Neustadt/Saale. Studienrat Zöller der ein geborener Unterelsbacher war, brachte in seiner Begrüßung zum Ausdruck, daß nur der das Wort „Heimat“ empfinde, der draußen in der Fremde war, oder gar seine Heimat verlor. Die wichtigsten Ziele des Vereins seien Kultur- und Heimatpflege. Wie ist es doch so wunderbar draußen in der Natur umher zu wandern und die ganze Macht so für sich zu genießen.
"Darum ist es uns als Mitglieder des Rhönklubs eine Verpflichtung die letzten ruhigen Stellen in der freien Natur zu schützen, um nicht auch noch dem Lärm des Alltags zu verfallen".
(org. Text von Zöller)

Der 1. Vorstand seit der Gründung 1960 waren:

1960 – Felix Erthel
1964 – Manfred Alka
1965 – August Sellmann
1970 – Hieronymus Breunig
1972 – Josef Garlik
1984 – Adolf Klemm
2000 - Michael Klemm
seit 2015 - Edith Zink



Während der Vereinszeit wurden unzählige Ruhebänke, Vogelnistkästen, Fledermauskästen gebaut und Instand gehalten. Mit den 1972 neu ausgezeichneten Wanderwegen, werden nun acht Wege von 40 km Länge beschildert und betreut. Eine große alte Eiche wurde zum Wahrzeichen für ein Fest, dass an Christi-Himmelfahrt jährlich stattfindet („Saueichenfest“ seit 1972). Einst wurden die Schweine und Gänse aus den Dorf zum Hüten zu dieser Eiche geführt. Deshalb bekam sie den Namen „Saueiche“. Zur Erhaltung der unter Naturschutz stehenden Saueiche haben Mitglieder 1972 deren hohlen Stamm mit Findlingen zugemauert. Leider ist die Saueiche heute in einem sehr schlechten Zustand. Aus diesem Grund pflanzten wir beim Saueichefest 2005 mit Hilfe von Förster Joachim Urban unmittelbar neben der Saueiche eine neue junge Eiche. "Saueiche"

Im März 1970 wurde dem Antrag für die Aufnahme der   Trachtengruppe Unterelsbach (unter der Leitung von Albert Handwerker) als selbstständige Gruppe im Zweigverein zugestimmt. Am 5. Dezember 1970 wurde ein Heimatabend abgehalten, Heimatpoet Albert Handwerker wußte auch diesmal mit seinen launigen, humorgewürzten Mundartvortrag ausgezeichnet zu gefallen. Am 23. September 1983 feierte die Trachten- und Singgruppe zwei Tage lang ihr 20jähriges Bestehen, zu der auch der Bayerische Rundfunk kam.

Seit dem Jahr 2001 haben wir eine Kindertanzgruppe.
Die Idee eine Kindertanzgruppe zu gründen, kam von der damaligen Jugendwartin Susanne Klemm. Sie ist mittlerweile auf stolze 14 Kinder im Alter von 4 bis 16Jahre gewachsen.

Für die Familien haben wir seit 2004 im August ein Zeltlager am Irmelshäuser See. Die damalige Familienwartin Edith Zink und Wanderwart Andreas Zink hatten die Idee und nehmen die Organisation in die Hand.

Desweiteren werden im laufenden Jahr geführte Wanderungen, ein Hutzelfeuer, Ostereiersuchen,  Bastelnachmittage, Kindertanzauftritte, Familien-Wochenende, Kesselfleischessen, Seniorenwanderungen und vieles mehr angeboten.

Mitgliederzahl am 26.01.2019: 275 Mitglieder.